Startseite

Agapanthus campanulatus
F. M. Leight.
Glocken-Schmucklilie, Amaryllidaceae - Amaryllisgewächse
Nordsommerblüher, VII–IX, 20–70 cm, sommergrün, mehrjährig

Agapanthus campanulatus stammt aus Südafrika und ist eine laubabwerfende, krautige Pflanze. Die grundständigen Laubblätter sind glattrandig, bis zu 40 cm lang, 2,5 cm breit und etwas fleischig. Im Sommer bildet sich an zu 70 cm langen Stielen eine Blütendolde mit hell- bis dunkelblauen Einzelblüten. Die Blütenstiele sind 2–7 cm lang, die Länge der Blütenkrone beträgt 2–3,5 cm, die Blütenröhre kann bis 1 cm lang werden. Typischerweise sind die Blüten glockenförmig. Gelegentlich gibt es weiß blühende Sippen. Die zum Herbst erscheinenden Kapselfrüchte sind anfangs grün, später gelblich und enthalten 3 Kammern mit schwarzen, unregelmäßig geflügelten Samen.

Von Agapanthus campanulatus gibt es zahlreiche Zuchtsorten mit verschiedenen Blütenfarben oder panaschierten Laubblättern. Huxley et al. (1999) listen die Art bis Z 7b winterhart in Westeuropa. Besonders die 'Headburne-Hybriden' sind für eine Kultur in Mitteleuropa interessant (diese gehören zur A. campanulatus, nicht zur A. praecox Willd.), wie mehrere langfristig erfolgreiche Anbauversuche zeigten. Es sind blau blühende Pflanzen mit schmalen Blättern, die kaum 50 cm hoch werden und eine relative Merkmalsbreite aufweisen, da diese zum Teil auch über Saat vermehrt werden. Siehe auch Gattung Agapanthus L'Hér


Abb. 1 Blühende Pflanze des Agapanthus campanulatus an einem sonnigen, gut drainierten Standort, Privatgarten, 21.07.2017 Abb. 2 Hellblaue Blüte von Agapanthus campanulatus mit den ausgebreiteten Perigonzipfen, Privatgarten, 21.07.2017

Abb. 3 Doldenförmiger Blütenstand von Agapanthus campanulatus mit mehreren Einzelblüten, Privatgarten, 21.07.2017 Abb. 4 Die Laubblätter von Agapanthus campanulatus sind grundständig, glattrandig und linear, Privatgarten, 21.07.2017

Abb. 5 Blütenstand des Agapanthus campanulatus 'Indigo Dreams' mit schwarz-purpurfarbenen Blüten, 01.08.2021, Privatgarten Abb. 6 Schwarze und unregelmäßig geflügelte Agapanthus campanulatus-Samen, 22.11.2013

Abb. 7 Zum Herbst hin bilden sich bei Agapanthus campanulatus 3-kammerige Kapselfrüchte, 22.11.2013 Abb. 8 Prächtige Blütendolde von Agapanthus campanulatus 'Headburne', 01.08.2014, Privatgarten

Abb. 9 Blütenstand von Agapanthus campanulatus 'Twister' mit blau-weißen Blüten, Privatgarten in Duisburg, 01.08.2021 Abb. 10 Blütendolde von Agapanthus campanulatus 'Headburne' im Sommer mit summendem Besuch, 16.08.2016, Privatgarten


Der Gattungsname Agapanthus setzt sich zusammen aus gr. "agape" (= Liebe) und gr. "anthos" (= Blüte). Wahrscheinlich meint dies "liebliche Blüten" im Sinne von schöne Blüten - und nicht Liebesblumen. Letzteres Motiv wäre ohne hinreichenden etymologischen Beleg. Das Epitheton campanulatus stammt von lat. "campana" (= Glocke) und beschreibt die Form der Blüte.

Die Glocken-Schmucklilie benötigt eine gut drainierte Stelle an geschütztem Standort, der jedoch auch nicht zu trocken sein sollte. Der Boden sollte sich schnell erwärmen und im Winter wäre eine Abdeckung mit Reisig oder Mulch ratsam. Wem dies zu unsicher, der hält die Pflanze im Topf, dekoriert im Sommer Terrasse oder Garten und überwintert einfach frostfrei im Keller oder kalten Gewächshaus, wenn die Pflanzen eingezogen sind.

Referenzen
Genaust, H. 2012: Etymologisches Wörterbuch der botanischen Pflanzennamen. – Nikol-Verlag, Hamburg, 701 S.
Huxley, A., Griffiths, M. & Levy, M. 1999: The New Royal Horticultural Society Dictionary of Gardening. – Band I–IV, Macmillan Reference Ltd., London.



Zitiervorschlag: Lorek, M. 2021: Agapanthus campanulatus. – http://www.tropengarten.de/Pflanzen/agapanthus-campanulatus.html am Tg.Mo.Jahr.

© Tropengarten

info@tropengarten.de