Startseite

Albuca humilis Baker
  synonym: Ornithogalum humile (Baker) J. C. Manning & Goldblatt
Zwerg-Milchstern, Asparagaceae - Spargelgewächse
                 auch: Liliaceae - Liliengewächse
Frühsommerblüher, V–VII, 05–20 cm hoch, sommergrün, mehrjährig

Albuca humilis ist eine Zwiebelpflanze aus Südafrika (Free State bis KwaZulu-Natal), die auf felsigen Standorten des subalpinen Graslands, in Felsspalten und auf mineralischen Böden bis in Höhen von 2.800 m über NN wächst. Sie hat eine weiße Zwiebel mit 1–2 linealen Laubblättern und einen rispigen Blütenstand mit 1–5 aufrechten, 3-zähligen, bis 2 cm langen Blüten. Die äußeren 3 Perigonblätter sind weiß mit unterseits grünem Streifen, die inneren 3 Perigonblätter haben zudem gelbe Spitzen. Die Blüten duften. Später bilden sich Kapselfrüchte, die zahlreiche kleine, schwarze Samen enthalten.

Abb. 1 Wenigblütiger, sich rispig verzweigender Blütenstand der Albuca humilis, Topfpflanze, Privatgarten, 06.06.2018 Abb. 1 Blütenstand der Albuca humilis mit den weißen Perigonblättern, Privatgarten, 06.06.2018


Der Gattungsname Albuca L. stammt von lat. "albus" (= weiß), beziehungsweise lat. "albucus" (= Affodill), eine Gattung die sehr ähnlich der Albucae ist. Das Epitheton humilis leitet sich ab von lat. "humilis" (= niedrig), nach der Wuchsform der Art.

Für eine Freilandkultur der Albuca humilis bietet sich der Steingarten oder das Alpinum an. Der Boden sollte durchlässig und mineralisch sein, auch sandig-kiesig. Erfahrungen in Mitteleuropa sind bisher sehr spärlich. Zone 8 wird in englischen Quellen für die Freilandkultur angegeben. Im Winter wäre eine leichte Abdeckung ratsam. Pflanzort sollte eine warme, sonnige und offene Stelle sein.

Referenzen
Genaust, H. 2012: Etymologisches Wörterbuch der botanischen Pflanzennamen. – Nikol-Verlag, Hamburg, 701 S.



Zitiervorschlag: Lorek, M. 2018: Albuca humilis. – http://www.tropengarten.de/Pflanzen/albuca-humilis.html am Tg.Mo.Jahr.

© Tropengarten

info@tropengarten.de