Startseite

Asarum maximum Hemsl.
Großblütige Haselwurz, Aristolochiaceae - Osterluzeigewächse
Frühlingblüher, IV–V, 05–20 cm hoch, immergrün, mehrjährig

Die Großblütige Haselwurz stammt aus China (Hubei und Sichuan), wo die Pflanzen in humusreichen Mischwäldern der Mittelgebirge inHöhen von 600–800 m über NN wachsen. Die Pflanzen bilden ein reichlich verzweigendes, 2–3 mm dickes, sich horizontal ausbreitendes Rhizom mit bis zu 1 cm langen Abschnitten zwischen den Knoten. Die Laubblätter stehen einzeln, sind glänzend, dunkel grün, gelegentlich mit weißer oder silbriger Schattierung, oval, 6–13 cm breit und 7–15 cm cm lang, haben einen 10–23 cm langen Stiel, sind unterseits kahl oder etwas behaart. Die Blüten stehen einzeln, haben einen 1–5 cm langen, aufsteigenden Stiel und 3 dunkel purpurfarbene, glockenförmig verwachsene, 4–6 cm lange und 3–4 cm breite Blütenhüllblätter mit weißer Innenseite und breit ovalen Lappen. Innerhalb der Blütenglocke finden sich 12 Staubblätter.


Abb. 1 Zeichnung der Sorte Asarum maximum 'Ling Ling' mit den 2 silbergrünen, unterbrochenen Längsstreifen, Privatgarten, 31.03.2019


Der Gattungsname Asarum L. leitet sich ab von gr. "asaron" (= Haselwurz) und ist nicht eindeutig geklärt, könnte eine Ableitung von gr. "aron" (= Aronstab) sein, später zu lat. "asaron" (= Asarum). Das Epitheton maximum stammt von lat. "maximus" (= der Größte), nach den großen, auffälligen Blüten der Art.

Die Großblütige Haselwurz ist eine der wenigen Haselwurzen, die vorrangig nicht wegen des Laubes, sondern wegen der ausgesprochen dekorativen Blüte kultiviert wird. Nichtsdestotrotz ist das silbrig panaschierte Laub auch ansprechend und passt hervorragend an einen schattigen bis halbschattigen Standort in der Gehölzpflanzung. Der Boden sollte humusreich, tiefgründig und immer leicht feucht sein.

Die Sorte 'Ling Ling' imponiert mit 2 silbergrünen Streifen auf der Blattoberseite.

Referenzen
Genaust, H. 2012: Etymologisches Wörterbuch der botanischen Pflanzennamen. – Nikol-Verlag, Hamburg, 701 S.



Zitiervorschlag: Lorek, M. 2019: Asarum maximum. – http://www.tropengarten.de/Pflanzen/asarum-maximum.html am Tg.Mo.Jahr.

© Tropengarten

info@tropengarten.de