Startseite

Asarum splendens (F. Maek.) C .Y. Cheng & C. S. Yang
  synonym: Asarum chingchengense C. Y. Cheng & C. S. Yang
                 Heterotropa splendens F. Maek.
Sichuan-Haselwurz, Aristolochiaceae - Osterluzeigewächse
Frühlingblüher, IV–V, 05–20 cm hoch, (halb-)immergrün, mehrjährig

Die Sichuan-Haselwurz stammt aus China (Guizhou, Hubei, Sichuan und Yunnan), wo die Pflanzen in Strauchgesellschaften, auf Wiesen und feuchten Hügeln der Mittelgebirge in Höhen von 800–1.300 m über NN wachsen. Die Pflanzen bilden ein reichlich verzweigendes, 2–3 mm dickes, sich horizontal ausbreitendes Rhizom mit bis zu 1,5 cm langen Abschnitten zwischen den Knoten. Die Laubblätter stehen einzeln, sind glänzend, dunkel grün, oberseits kahl mit weißer oder silbriger Zeichnung, oval bis herzförmig, 5–9 cm breit und 6–10 cm cm lang, haben einen 8–16 cm langen Stiel, sind unterseits etwas behaart. Die Blüten stehen einzeln, haben einen 1 cm langen Stiel und 3 grün-purpurfarbene, 2–3 cm lange und 2,5–3 cm breite Blütenhüllblätter mit weiß-braun bis purpurfarben gefleckter Innenseite, die zu einer tassenförmigen bis fast kugeligen Blütenhülle verwachsen sind. Innerhalb der Blütenglocke finden sich 12 Staubblätter.


Abb. 1 Zeichnung der Sorte Asarum splendens mit den silberfarbenen Flecken, Privatgarten, 31.03.2019


Der Gattungsname Asarum L. leitet sich ab von gr. "asaron" (= Haselwurz) und ist nicht eindeutig geklärt, könnte eine Ableitung von gr. "aron" (= Aronstab) sein, später zu lat. "asaron" (= Asarum). Das Epitheton splendens stammt von lat. "splendens" (= glänzend, strahlend), nach den glänzenden Laubblättern.

Die Sichuan-Haselwurz gehört zu den Haselwurzen mit relativ großen Blüten. Zwar sind diese im Frühling meist unterhalb der Laubblätter verborgen, können jedoch zur Geltung gebracht werden, wenn die Pflanzen an Felsen im Gehölzgarten gesetzt werden. Das silbrig panaschierte Laub ist ansprechend und passt hervorragend an einen schattigen bis halbschattigen Standort zusammen mit Farnen und anderen Schattenexoten. Der Boden sollte humusreich, tiefgründig und immer leicht feucht sein.

Referenzen
Genaust, H. 2012: Etymologisches Wörterbuch der botanischen Pflanzennamen. – Nikol-Verlag, Hamburg, 701 S.



Zitiervorschlag: Lorek, M. 2019: Asarum splendens. – http://www.tropengarten.de/Pflanzen/asarum-splendens.html am Tg.Mo.Jahr.

© Tropengarten

info@tropengarten.de