Startseite

Asclepias syriaca L.
  synonym: Asclepias apocinum L. Gaterau
                 Asclepias capitellata Raf.
                 Asclepias cornuti Decne.
                 Asclepias elliptica Raf.
                 Asclepias fragrans Raf.
                 Asclepias grandifolia Bertol.
                 Asclepias intermedia Vail
                 Asclepias kansana Vail
                 Asclepias pubescens Moench
                 Asclepias pubigera Dumort.
                 Asclepias serica Raf.
Echte Seidenpflanze, Apocynaceae - Hundesgiftgewächse
Sommerblüher, VII–VIII, 40–150 cm hoch, sommergrün, mehrjährig

Das Verbreitungsgebiet der Asclepias syriaca umfasst das östliche Nordamerika, wo die Pflanzen auf Feldern und Wiesen, in lichten Wäldern udn Ruderalstandorten entlang von Wegen wachsen. In Mitteleuropa ist die Art mehr oder weniger unbeständig eingebürgert. Sie wird seit 1629 n. Chr. in Europa kultiviert und ist besonders in wärmeren Regionen verwildert. Die Pflanzen bilden Wurzelsprosse, sind milchsaftführend und wachsen aufrecht. Die Laubblätter sind kreuzgegenständig, länglich-eiförmig, 15–30 cm lang und 5–11 cm breit. Die Blüten stehen in Scheindolden, sind duftend, purpurweiß oder grünlich. Später bilden sich aufrechte, an abwärts gebogenen Fruchstielen sitzende, weichdornige, grünlichgelbe Früchte, die bei Reife aufspringen und schwarzbraune Samen mit langen seidigen Anhängseln freigeben.


Abb. 1 Unreife, aufrechte Früchte der Asclepias syriaca am Appalachian Trail, Lewis Mountain, Shenandoah, Virginia, 13.10.2019, 1063 m, 38° 26' 03 N 78° 28' 37 W Abb. 2 Individuenreicher, fruchtender Bestand von Asclepias syriaca im Grasland des Big Meadow, Shenandoah, Virginia, 13.10.2019, 1070 m, 38° 30' 44 N 78° 26' 09 W

Abb. 3 Aufgerissene Frucht der Asclepias syriaca am Appalachian Trail, Bearfence Mountain, Shenandoah, Virginia, 10.10.2019, 1042 m, 38° 27' 07 N 78° 27' 54 W Abb. 4 Fast reife, weichdornige Früchte der Asclepias syriaca am Dark Hollows Trail, Shenandoah, Virginia, 09.10.2019, 1024 m, 38° 31' 11 N 78° 24' 47 W

Abb. 5 Laubblatt der Asclepias syriaca am Appalachian Trail, Lewis Mountain, Shenandoah, Virginia, 13.10.2019, 1063 m, 38° 26' 03 N 78° 28' 37 W Abb. 6 Samen mit seidigen Anhängseln bei Asclepias syriaca am Appalachian Trail, Lewis Mountain, Shenandoah, Virginia, 13.10.2019, 1063 m, 38° 26' 03 N 78° 28' 37 W


Der Gattungsname Asclepias L. geht zurück auf gr. "Asklepios", dem griechischen Gott der Heilkunde. Später lateinisier zu "Äskulap". Das Epitheton syriaca ist ein Umbildung des lat. "sericus" (= seiden), nach den seidigen Schöpfen der Samen.

Asclepias syriaca bevorzugt warme Standort in voller Sonne bis Halbschatten. Kalkhaltige Böden sind von Vorteil.

Referenzen
Genaust, H. 2012: Etymologisches Wörterbuch der botanischen Pflanzennamen. – Nikol-Verlag, Hamburg, 701 S.
Jäger, E. J., Ebel, F., Hanelt, P. & Müller, G. K. 2007: Rothmaler, Exkursionsflora von Deutschland, Band 5, Krautige Nutz- und Zierpflanzen. – Spektrum Akademischer Verlag, Heidelberg, 874 S.
Jäger, E. J. 2011: Rothmaler, Exkursionsflora von Deutschland. Gefäßpflanzen: Grundband. – Spektrum Akademischer Verlag, Heidelberg, 930 S.



Zitiervorschlag: Lorek, M. 2019: Asclepias syriaca. – http://www.tropengarten.de/Pflanzen/asclepias-syriaca.html am Tg.Mo.Jahr.

© Tropengarten

info@tropengarten.de