Startseite

Bidens bipinnata L.
  synonym: Bidens cynapiifolia Kunth
                 Bidens pilosa var. bipinnata (L.) Hook. f.
Spanische Nadel, Asteraceae (= Compositae) - Korbblütler
Hochsommerblüher, VIII–X, 15–150 cm hoch, sommergrün, einjährig

Die Spanische Nadel stammt ursprünglich aus dem östlichen Asien (China und Taiwan), ist inzwischen aber in Amerika, Europa und dem südlichen Asien eingebürgert. Bevorzugt wachsen die Pflanzen auf Äckern, in Wäldern, an Wegrändern und gestörten Flächen auf 0–3.000 m über Meereshöhe. Im Gegensatz zu den meisten Arten der Gattung Bidens L., die auf feuchte Standorte spezialisiert sind, tritt die Spanische Nadel auch an trockeneren Fundorten auf. Es sind einjährige, meist aufrecht wachsende Pflanzen mit grünen Stängeln. Die Laubblätter sind 2–5 cm gestielt, 2–7 cm lang, 2–6 cm breit, 1–3-fach gefiedert, dunkelgrün, mehr oder weniger kahl, im Umriss 3-eckig bis rundlich, oval oder lanzettlich. Die Fiedern sind länglich oval bis lanzettlch 1,5–4,5 cm lang und 1–2,5 cm breit. Die Blütenköpfchen stehen mehr oder weniger aufrecht in traubenförmigen (corymben) Gesamtblütenständen oder einzeln. Sie sind 1–10 cm lang gestielt, haben meist 0–5 gelbe oder weiße Zungenblüten und tragen 10–30 gelbe oder weiße, 2–3 mm lange Röhrenblüten. Später bilden sich rot-braune, lineare, 1,2–1,8 cm lange Achänenfrüchte mit 2–4 Grannen (Pappus) mit rückwärts gerichteten, widerhakenähnlichen Borsten.


Abb. 1 Fruchtköpfen der Bidens bipinnata in den Gärten von Schloss Trauttmansdorff, Meran, Südtirol, 28.10.2019 Abb. 2 Pflanze der Bidens bipinnata in den Gärten von Schloss Trauttmansdorff, Meran, Südtirol, 28.10.2019

Abb. 3 Gefiedertes Laubblatt der Bidens bipinnata in den Gärten von Schloss Trauttmansdorff, Meran, Südtirol, 28.10.2019 Abb. 4 Achänenfrüchte der Bidens bipinnata mit den widerhakentragenden Grannen in den Gärten von Schloss Trauttmansdorff, Meran, Südtirol, 28.10.2019

Abb. 5 Blütenköpfchen der Bidens bipinnata, hier ohne Strahlenblüten, in den Gärten von Schloss Trauttmansdorff, Meran, Südtirol, 28.10.2019


Der Gattungsname Bidens L. stammt von lat. "bi-" (= zwei-) und lat. "dens" (= zahn), zu "Zweizahn", nach den 2 Grannen der Früchte bei den meisten Arten. Das Epitheton bipinnata stammt von lat. "bi-" (= zweifach) und lat. "pinnatus" (= gefiedert), nach den meist doppelt fiederförmigen Laubblättern.

Bidens bipinnata ist für offene Stellen im Steingarten oder dem Exotenbeet geeignet, wo die durchaus dekorativen Fruchtköpfchen zur Geltung kommen.

Referenzen
Genaust, H. 2012: Etymologisches Wörterbuch der botanischen Pflanzennamen. – Nikol-Verlag, Hamburg, 701 S.



Zitiervorschlag: Lorek, M. 2020: Bidens bipinnata. – http://www.tropengarten.de/Pflanzen/bidens-bipinnata.html am Tg.Mo.Jahr.

© Tropengarten

info@tropengarten.de