Startseite

Buddleja salviifolia (L.) Lam.
synonym:
 Lantana salviifolia L.
Salbeiblättriger Sommerflieder, Scrophulariaceae - Braunwurzgewächse
Sommerblüher, VI–X, 1–8 m hoch, halbimmergrün, mehrjährig

Der Salbeiblättrige Sommerflieder stammt aus dem südlichen Afrika (Tanzania bis Südafrika), wo die Pflanzen an Waldrändern, in Strauchgesellschaften und an Gewässern in den unteren und mittleren Höhenstufen bis auf 1.800 m über Meereshöhe wachsen.

Die Pflanzen sind ein- oder mehrstämmig, der Stamm kann bis 20 cm im Durchmesser erreichen. Die Borke ist rötlich braun und schilfert papierartig in langen Streifen ab. Junge Zweige sind mehr oder weniger 4-kantig und weiß behaart. Die Laubblätter sind kreuzgegenständig, mehr oder weniger sitzend, halbstängelumfassend, 5–15 cm lang, 1–4 cm breit, lanzettlich, beidseits behaart, oberseits dunkelgrün bis graugrün, unterseits weiß, mit bis zu 8 mm langen Nebenblättchen. Die Blütenstände sind gestielt, terminal, aufrecht, pyramidenförmig, unterbrochen rispenförmig und bis 12 cm lang. Die Einzelblüten sind 4-zählig, weiß, lila- oder purpurfarben, bis 1 cm lang, mit innenseitig orangefarbener Röhre und fast runden, bis 6 mm langen Abschnitten. Später bilden sich 4–5 mm lange, elliptische Kapselfrüchte, die persistierenden Kelchen aufsitzen.


Abb. 1 Die Laubblätter der Buddleja salviifolia ähneln jenen der Gattung Salvia L. sehr stark, Privatgarten, 02.04.2024


Der Gattungsname Buddleja L. wurde zu Ehren von Adam Buddle (1660–1715) etabliert, einem englischen Botaniker. Das Epitheton salviifolia stammt von Salvia (= Salbei) und lat. "-folius" (= blättrig), zu "salbeiblättrig", nach der Ähnlichkeit mit vielen Arten der Gattung Salvia

Der Salbeiblättrige Sommerflieder ist ein dekorativer Strauch mit silbrig-grünen, weichen Blättern und hübschen, lila- bis purpurfarbenen Blütenständen. In Mitteleuropa sind die Pflanzen kaum winterhart. An geschützten, milden Standorten wäre eine Freilandkultur eventuell möglich, am besten halbschattig bis sonnig, auf nicht zu trockenen Böden. Alternativ bietet sich die Kübelhaltung an. Die Winterhärte reicht bis Z 8.

Referenzen
Genaust, H. 2012: Etymologisches Wörterbuch der botanischen Pflanzennamen. – Nikol-Verlag, Hamburg, 701 S.



Zitiervorschlag: Lorek, M. 2024: Buddleja salviifolia. – http://www.tropengarten.de/Pflanzen/buddleja-salviifolia.html am Tg.Mo.Jahr.