Startseite

Eomecon chionantha Hance
Schneemohn, Papaveraceae - Mohngewächse
Ende Frühsommerblüher, IV–V, VIII–IX, 20–40 cm hoch, sommergrün, mehrjährig

Der Schneemohn stammt aus dem warmgemäßigten Süd- und Westchina, wo die Pflanzen bevorzugt an Bachuferm, feuchten Waldrändern und Strauchgesellschaften in Höhen von 1.400–1.800 m über NN wachsen. Die Pflanzen haben ein orangefarbenes Rhizom und können bei feuchten Bedingungen über Ausläufer große Klonhaufen bilden. Die Laubblätter stehen alle basal, haben einen 10–30 cm hohen, blau-grauen Blattstiel, sind unterseits blaugrün, oberseits graugrün, herz- oder nierenförmig, 5–26 cm lang, 5–20 cm breit, randständig gewellt und gebuchtet. Der Blütenstand ist 20–40 cm hoch, hat 1 Endblüte, 3–8 Seitenblüten und eine blau-graue Blütenstandsachse. Die Einzelblüten sind 3–5 cm im Durchmesser mit weißen, bis 2,5 cm langen Kronblättern. Die Hochblätter sind schmal eiförmig und bis 1 cm lang. Später bilden sich schmal elliptische, bis 5 mm lange Kapselfrüchte.


Abb. 1 Bestand des Eomecon chionantha an schattiger Stelle in einem Privatgarten, 08.07.2018 Abb. 2 Herzförmiges, gebuchtetes Laubblatt von Eomecon chionantha in einem Privatgarten, 08.07.2018

Abb. 3 Weiße Blüte des Eomecon chionantha mit den 4 Kronblättern, in einem Privatgarten, 26.09.2018


Der Gattungsname Eomecon Hance stammt von gr. "eos" (= Morgenröte, Sonnenaufgang) und gr. "mekon" (= Mohn), nach der Herkunft aus Ostasien (Sonnenaufgang). Das Epitheton chionantha stammt von gr. "chion" (= Schnee) und gr. "anthos" (= Blüte), nach der weißen Kronfarbe.

Eomecon chionantha sind hübsche Schattenstauden für feuchte Stellen mit spätsommerlicher bis herbstlicher Blüte. Bei unerwünschter Ausbreitung sollte eine Rhizomsperre installiert werden.

Referenzen
Genaust, H. 2012: Etymologisches Wörterbuch der botanischen Pflanzennamen. – Nikol-Verlag, Hamburg, 701 S.
Jäger, E. J., Ebel, F., Hanelt, P. & Müller, G. K. 2007: Rothmaler, Exkursionsflora von Deutschland, Band 5, Krautige Nutz- und Zierpflanzen. – Spektrum Akademischer Verlag, Heidelberg, 874 S.



Zitiervorschlag: Lorek, M. 2018: Eomecon chionantha. – http://www.tropengarten.de/Pflanzen/eomecon-chionantha.html am Tg.Mo.Jahr.

© Tropengarten

info@tropengarten.de