Startseite 

Hymenanthera crassifolia Hook. f.
  synonym: Melicytus crassifolius (Hook. f.) Garn.-Jones
Küstenveilchenstrauch, Violaceae - Veilchengewächse
Frühlingblüher, IV–VI, 1–2 m hoch, halbimmergrün, mehrjährig

Der Küstenveilchenstrauch stammt aus Neuseeland, wo die Pflanzen auf Sanddünen, in küstennahen Felshabitaten und Strauchgesellschaften auf 0–300 m über Meereshöhe wachsen.

Die Pflanzen sind halbimmergrüne, stark verzweigende Sträucher mit rundlichem Habitus. Junge Zweige sind flaumig behaart, später kahl. Die Laubblätter sind gegenständig, verkehrt eiförmig, 1–2,5 cm lang, ganzrandig, kahl und fleischig. Die Blüten erscheinen zu 1–3 in den Blattachseln, sind sitzend, 2–4 mm im Durchmesser, 5-zählig, gelbgrün und glockenförmig. Später bilden sich weiße oder hell purpurfarbene, kugelige, bis 1 cm im Durchmesser große Beeren


Abb. 1 Die Blätter von Hymenanthera crassifolia sind verkehrt eiförmig und fleischig, Privatgarten, 19.05.2022 Abb. 2 Früchte der Hymenanthera crassifolia sind ähnlich der hier abgebildeten H. angustifolia DC., Botanischer Garten Bochum, 20.09.2008


Der Gattungsname Hymenanthera R. Br. leitet sich ab von gr. "hymen" (= Häutchen) und gr. "antheros" (= blühend), nach dem breiten, häutigen Konnektiv der Antheren. Das Art-Epitheton crassifolia stammt von lat. "crassus" (= dick, fett) und lat. "-folius" (= "-blättrig), zu "dickblättrig", nach den Laubblättern.

Mit dem Küstenveilchenstrauch gibt es mittelfristige Erfahrung mit einem Anbau im Freiland, die eine Winterhärte bis Z 7b andeuten. Er eignet sich für den sonnigen bis halbschattigen Standort in Kombination mit anderen, kleinwüchsigen Sträuchern oder auch für den Steingarten. Die Pflanzen sind ansonsten robust und anspruchslos.

Referenzen
Genaust, H. 2012: Etymologisches Wörterbuch der botanischen Pflanzennamen. – Nikol-Verlag, Hamburg, 701 S.



Zitiervorschlag: Lorek, M. 2022: Hymenanthera crassifolia. – http://www.tropengarten.de/Pflanzen/hymenanthera-crassifolia.html am Tg.Mo.Jahr.

© Tropengarten

info@tropengarten.de