Startseite

Jasminum L.
Gattung der Oleaceae, Ölbaumgewächse, mit mehr als 200 Arten aus Afrika, Asien, dem Südpazifik und einer Art aus dem Mittelmeerraum. Es sind immergrüne oder laubabwerfende Bäume oder Sträucher. Die Zweige und Stämme sind kantig oder rund mit gegen- oder wechselständigen Laubblättern, die ungleichmäßig gefiedert oder ungefiedert sind. Die Blüten sind röhrenförmig, meist duftend, gelb, weiß oder rot, mit 5 oder mehr Kronblättern. Die Früchte sind dunkle Beeren mit 1 oder 2 Samen.

Der Gattungsname Jasminum wurde von Linné aus antiker Literatur übernommen, mit unklarem Benennungsmotiv, gr. "iasme" (= Jasmin).


Abb. 1 Die Blüten des Jasminum ×stephanense sind rosa bis hellviolett und erscheinen im späten Frühling bis Sommer, Privatgarten Abb. 2 Die reinweißen, duftenden des Jasminum officinale erscheinen ab dem Frühsommer, 02.05.2014, Privatgarten

Abb. 3 Blüten des Jasminum nudiflorum an einem blattlosen Spross mitten im Winter, 02.02.2014, Privatgarten


Jasminum nudiflorum Lindl. ist ein sommergrüner Exot mit herrlicher, gelber Blüte im Winter, zumeist zwischen Dezember und Anfang März in Abhängigkeit von der Witterung. Also ein echter Winterblüher. Er ist selbst in winterkalten Regionen ausreichend hart, sofern er an einem geschützten Standort gepflanzt wird, beispielsweise vor einer beheizten Wand, an windgeschützten Rankhilfen oder ähnlichem. Jasminum nudiflorum können Sie sowohl als Bodendecker als auch als Rankpflanze ziehen, je nach Geschmack.

Jasminum officinale L. Der Echte Jasmin ist ein halbimmergrüner, kletternder Exot mit weißer, kräftig duftender Blüte im Sommer. Der Duft ist sehr intensiv und kann an windstillen Sommerabenden den ganzen Garten erfüllen. Erfreulicherweise remontiert J. officinale gerne und kann so über viele Wochen eine ausgesprochen aromatische Ergänzung für den Exotengarten sein. Eigentlich ist der Echte Jasmin ein Muss für jeden Garten. Lassen Sie die Pflanzen ruhig kontrolliert Ableger bilden. Alte verholzte Sprosse, beziehungsweise Stämmchen, neigen in kalten Wintern zum Absterben. Jüngere Absenker überdauern hingegen problemlos und halten den Bestand vital.

Jasminum ×stephanense Lemoine ist eine Kreuzung aus J. officinale × J. beesianum G. Forrest & Diels, die natürlicherweise in den chinesischen Bergen (Sichuan, Xizang und Yunnan) zwischen 2.200 und 3.100 m Höhe über NN in Gehölzen und Dickichten der Berge und Schluchten vorkommt. Kletterpflanze für milde Regionen mit einer Frosthärte zwischen –12 bis –15 °C. Halbimmergrün, Blüte rosa, hellrot. Empfindlicher als die Eltern, von daher entweder Kübelhaltung oder Auspflanzen an geschützter Stelle mit bedarfsweisem Winterschutz.

Referenzen
Genaust, H. 2012: Etymologisches Wörterbuch der botanischen Pflanzennamen. – Nikol-Verlag, Hamburg, 701 S.
Huxley, A., Griffiths, M. & Levy, M. 1999: The New Royal Horticultural Society Dictionary of Gardening. – Band I–IV, Macmillan Reference Ltd., London.



Zitiervorschlag: Lorek, M. 2017: Jasminum. – http://www.tropengarten.de/Pflanzen/jasminum.html am Tg.Mo.Jahr.

© Tropengarten

info@tropengarten.de