Startseite

Mahonia gracilipes (Oliv.) Fedde
  synonym: Berberis gracilipes Oliv.
                 Berberis subtriplinervis Franch.
                 Mahonia subtriplinervis (Franch.) Fedde
Rote Mahonie, Berberidaceae - Berberitzengewächse
Sommerblüher, V–IX, 30–100 cm hoch, immergrün, mehrjährig

Die Rote Mahonie stammt aus China (Sichuan und Yunnan), wo die Pflanzen in Hartlaubwäldern, Mischwäldern und schattigen Lagen in Höhen von 700–2.400 m über NN wachsen. Es sind immergrüne Sträucher bis maximal 1 m Höhe mit dunkel-grünen, glänzenden, elliptischen, kahlen, 20–41 cm langen, 7–11 cm breiten und 1-fach unpaarig gefiederten Laubblättern mit kräftigem, 2–3 mm breitem Stiel und Mittelachse (Rachis). Die Fiederblätter sind 2,5–5 cm lang gestielt, 6–14,5 cm lang, 2–7,3 cm breit, länglich (oblong) bis länglich-lanzettlich oder elliptisch, randständig in der oberen Hälfte mit 1–5 Zähnen je Seite. Die Gesamtblütenstände besitzen lanzettliche, 2–2,5 cm lange und 4–7 mm breite Hochblätter und bestehen aus 3–5 einfachen oder verzweigenden Büscheln traubiger, locker blütiger, 6–35 cm langer Einzelblütenstände. Die einzelblüten haben einen 1,3–2,4 cm langen Stiel und 1–2 mm lange Hochblätter. Die Kelchblätter sind purpurfarben, eiförmig bis elliptisch und bis 5,5 mm lang. Die Kronblätter sind gelb, länglich (oblong), 4–5 mm lang und 2–2,6 mm breit. Später bilden sich kugelige, schwarze, 5–8 mm im Durchmesser große Beeren.


.

Abb. 1 Blüten der Mahonia gracilipes mit den purpurfarbenen Kelchblättern und gelben Kronblättern. Privatgarten in Rheinstetten, 28.09.2020 Abb. 2 Verzweigender Gesamtblütenstand der Mahonia gracilipes. Privatgarten in Rheinstetten, 28.09.2020

Abb. 3 Eiförmige bis elliptische, gezähnte Laubblätter der Mahonia gracilipes. Privatgarten in Rheinstetten, 28.09.2020


Der Gattungsname Mahonia Nutt. wurde zu Ehren des amerikanischen Botanikers Bernard McMahon (1775–1816) etabliert. Das Epitheton gracilipes stammt von lat. "gracilis" (= schlank, schmal) und lat. "pes" (= Fuß), zu "schlankfüßig", nach den schlanken Hochblättern der Gesamtblütenstände.

Mahonia gracilipes ist eine architektonisch ansprechende Mahonie mit ungewöhnlich roter Blüte und immergrünem Habitus. Nach den duftenden Blüten im Sommer folgen schwarze Beeren im Winter. Die Art ist auch geeignet für lichten Schatten.

Referenzen
Genaust, H. 2012: Etymologisches Wörterbuch der botanischen Pflanzennamen. – Nikol-Verlag, Hamburg, 701 S.
Huxley, A., Griffiths, M. & Levy, M. 1999: The New Royal Horticultural Society Dictionary of Gardening. – Band I–IV, Macmillan Reference Ltd., London.



Zitiervorschlag: Lorek, M. 2020: Mahonia gracilipes. – http://www.tropengarten.de/Pflanzen/mahonia-gracilipes.html am Tg.Mo.Jahr.

© Tropengarten

info@tropengarten.de