Startseite

Pteris wallichiana J. Agardh
   synonym: Paesia scaberula ( A. Rich. ) Kuhn
                  Pteris scaberula A. Rich.
Wallichs Saumfarn, Saumfarngewächse - Pteridaceae
30–200 cm hoch, sommergrün, mehrjährig

Wallichs Saumfarn stammt aus dem östlichen Asien (von China bis Indien, Philippinen und Japan), wo die Pflanzen in Wäldern auf 500–2.600 m über Meereshöhe wachsen. Er ist ein terrestrischer Farn mit gestrecktem, 1,5–2 cm dickem, hölzernem Rhizom, welches von braunen Spreuschuppen bedeckt ist. Die Wedel stehen einzeln, mehr oder weniger dicht zusammen. Die Wedelstiele sind bis 180 cm hoch, kahl oder mit borstigen, braun-purpurfarbenen Haaren, 1–2 cm im Durchmesser, unten etwas verbreitert und oberseits breit gekielt. Die Blattspreite ist breit oval bis pentagonal, 70–85 cm breit und etwa 60 cm lang, handförmig in gewöhnlich 3 Fiederblätter verzweigt, wobei die seitlichen Fiederblätter sich nochmals verzweigen (pedatus). Das mittlere Fiederblatt ist 50–70 cm lang, 20–25 cm breit, mit 7–10 cm langem Stiel, mehr als 20 Paaren Fiederblättchen, die 3–4 cm voneinander entfernt stehen. Die Fiederblättchen sind 11–20 cm lang, 2–3,5 cm breit, lanzettlich, die unten kurz gestielt und die oberen sitzend, mit 23–30 Paaren länglich eiförmiger bis breit lanzettlicher, 10–18 mm langer und 3,5–4,5 mm breiter Segmente.


Abb. 1 Wedelspreite von Pteris wallichiana mit den handförmig ausgebreiteten Fiederblättern, Privatgarten, 18.07.2020 Abb. 2 Frisch austreibende Wedelspreite von Pteris wallichiana in einem Privatgarten, 18.07.2020

Abb. 3 Pflanze der Pteris wallichiana mit den aufrechten Wedeln, Privatgarten, 18.07.2020 Abb. 4 Pflanze der Pteris wallichiana im Schattenbereich eines Privatgartens, 18.07.2020

Abb. 5 Endständige, lanzettliche, sitzende Fiederblättchen von Pteris wallichiana, Privatgarten, 18.07.2020


Der Gattungsname Pteris L. stammt von gr. "pteron" (= Flügel, Feder), nach der fügelähnlichen Blattgestalt der Wedel. Das Epithton wallichiana wurde zu Ehren des britischen Botanikers Nathanael Wallich (1786–1854) etabliert.

Wallichs Saumfarn ist ein dekorativer, majetästischer Farn bis 2 m Höhe. Er eignet sich gut halbschattige bis schattige Stellen. Die Pflanzen gedeihen am besten auf feuchten, lockeren Böden. Erste kurzfristige Erfolge in den milden Regionen zeigen, dass die Pflanzen das Potential für einen Anbau in den wintermilden Regionen (Z 8) haben könnten. Empfehlenswert ist eine Abdeckung im Winter. Langfristige Versuche fehlen zur Zeit (2020) noch, ebenso Versuche an kälteren Standorten.

Referenzen
Genaust, H. 2012: Etymologisches Wörterbuch der botanischen Pflanzennamen. – Nikol-Verlag, Hamburg, 701 S.



Zitiervorschlag: Lorek, M. 2020: Pteris wallichiana. – http://www.tropengarten.de/Pflanzen/pteris-wallichiana.html am Tg.Mo.Jahr.

© Tropengarten

info@tropengarten.de