Startseite 

Agave megalacantha Hemsl.
  synonym: Agave inaequidens K. Koch
Bedburger Agave, Agavaceae - Agavengewächse
                auch: Asparagaceae - Spargelgewächse
Frühling-Sommerblüher, IV–VIII, 80–120 cm im Durchmesser, immergrün, mehrjährig

Die Bedburger Agave stammt aus Mexiko, wo die Pflanzen in lichten, felsigen Kiefern-Eichen-Wäldern auf 1.800–2.400 m über Meereshöhe wachsen. Es sind immergrüne, kompakt wachsende Agaven, die gelegentlich einen kurzen Stamm haben und oft Ableger bilden. Die Laubblätter sind lanzettlich, dick fleischig, oberseits konkav, 75–150 cm lang, 11–21 cm breit, hell grün bis gelblich-grün und gelegentlich bereift. Am Rand finden sich wenige größere, 8–10 mm lange Zähne in Abständen von 2,5–4 cm, die breiter als lang sind, sowie wenige kleinere intermittierende Zähnchen. Der Enddorn ist 2,5–5,5 cm lang, dunkel braun und oberseits tief gefurcht. Der Blütenstand ist eine Rispe mit 30–50 Zweigen in der oberen Hälfte und kann 5–8 m Höhe erreichen. Die Einzelblüten sind 6–9 cm lang mit 5–15 mm langer Röhre, anfangs rötlich bis purpurfarben, später gelb mit rötlichen, ungleichen Lappen. Siehe auch Gattung Agave L.


Abb. 1 Sämling der Agave megalacantha, etwa 15 cm im Durchmesser, in einem Privatgarten, 08.05.2020


Der Gattungsname Agave L. leitet sich ab von gr. "agauos" (= edel, prachtvoll) und beschreibt den Habitus der Pflanzen, besonders wegen der zu Linnés Zeit häufig in Europa kultivierten A. americana L., die ja zu den größeren der Gattung gehört. Das Epitheton megalacantha stammt von gr. "megas" (= groß) und gr. "akantha" (= Stachel, Dorn), zu "großdornig", nach den langen Dornen und Zähnen.

Agave megalacantha ist eine attraktive Agave mit grünblauen Blättern. Auspflanzversuche zeigen eine erstaunliche Robustheit. Es dürfte sich um eine Art handeln, die zu den ersten gehörte, die bei einem Anbau im mitteleuropäischen Freiland (in Bedburg) erfolgreich gefruchtet haben. Eine trockene Abdeckung und/oder Schutz in extremen Wintern dürften sicher nicht verkehrt sein. Will man keinen Auspflanzversuch wagen, können die Pflanzen im Winter im Kaltgewächshaus völlig trocken überdauern. Etwas Ventilation ist hilfreich, um optisch ansprechende Pflanzen im Frühjahr ins Freie zu stellen.

Referenzen
Genaust, H. 2012: Etymologisches Wörterbuch der botanischen Pflanzennamen. – Nikol-Verlag, Hamburg, 701 S.



Zitiervorschlag: Lorek, M. 2020: Agave megalacantha. – http://www.tropengarten.de/Pflanzen/agave-megalacantha.html am Tg.Mo.Jahr.

© Tropengarten

info@tropengarten.de