Startseite

Asarum epigynum Hayata
  synonym: Geotaenium epigynum (Hayata) F. Maek.
Taiwanische Haselwurz, Aristolochiaceae - Osterluzeigewächse
Erstfrühlingblüher, II–III, 05–20 cm hoch, immergrün, mehrjährig

Die Taiwanische Haselwurz stammt aus China (Hainan) und Taiwan, wo die Pflanzen in Mischwäldern der Mittelgebirge wachsen. Die Pflanzen bilden ein verzweigendes, 4–5 mm dickes, sich horizontal ausbreitendes Rhizom mit 1–2 cm langen Abschnitten zwischen den Knoten. Die Laubblätter stehen zu 2, sind glänzend, gewöhnlich einfarbig grün, schmal oval bis lanzettlich-oval, 2,5–6,5 cm breit und 4–9 cm cm lang, haben einen 4–6 cm langen, behaarten Stiel, sind unterseits dicht flaumhaarig und oberseits locker behaart. Die Blüten stehen einzeln, haben einen 1–2 cm langen, hängenden Stiel und 3 grünlich purpurfarbene, glockenförmig verwachsene, 2–2,5 cm lange und 1,5–2 cm breite, behaarte Blütenhüllblätter mit dunkel roter Innenseite und 3-eckig-nierenförmigen bis oval-rundlichen Lappen. Innerhalb der Blütenglocke finden sich 12 Staubblätter.


Abb. 1 Attraktive, weiße Aderung der Sorte Asarum epigynum 'Takasago Saisin', Privatgarten, 31.03.2019 Abb. 2 Die grün gesprenkelten, dunkel purpurfarbenen, ausgesprochen dekorativen Blütenblätter von Asarum epigynum 'Takasago Saisin', Privatgarten, 03.04.2019


Der Gattungsname Asarum L. leitet sich ab von gr. "asaron" (= Haselwurz) und ist nicht eindeutig geklärt, könnte eine Ableitung von gr. "aron" (= Aronstab) sein, später zu lat. "asaron" (= Asarum). Das Epitheton epigynum stammt von gr. "epi" (= auf) und gr. "gyne" (= Frau), zu "oberhalb des Fruchtknotens", nach dem unterständigen Fruchtknoten, über dem sich die übrigen Blütenteile befinden. Die Benennung erfolgte wohl in Abgrenzung zum ebenfalls in Taiwan vorkommenden A. hypogynum Hayata, das einen (halb-)oberständigen Fruchtknoten aufweist.

Die Taiwanische Haselwurz ist eine dekorative Haselwurz, die wegen des silbrig panaschiertes Laubs hervorragend in den Schattengarten passt. Ideal sind humusreiche, tiefgründige und immer leicht feuchte Standorte in der Gehölzpflanzung. Kombinationen mit Farnen oder Hostas sind ansprechend.

Die Sorte 'Takasago Saisin' zeichnet sich durch eine deutliche, weiße Aderung auf der Blattoberseite aus, die an den Italienischen Aronstab, Arum italicum Mill., erinnert. Ebenfalls sehr dekorativ sind die grün gesprenkelten, dunkel purpurfarbenen Blütenblätter.

Referenzen
Genaust, H. 2012: Etymologisches Wörterbuch der botanischen Pflanzennamen. – Nikol-Verlag, Hamburg, 701 S.



Zitiervorschlag: Lorek, M. 2019: Asarum epigynum. – http://www.tropengarten.de/Pflanzen/asarum-epigynum.html am Tg.Mo.Jahr.

© Tropengarten

info@tropengarten.de