Startseite

Drimys J. R. Forst. & G. Forst.
Winterrinde, Winteraceae - Winterrindengewächse

Die Gattung der Winterrinden umfasst etwa 30 Arten von Sträuchern und Bäumen von der Südhalbkugel, aus Südamerika, Australasien und Malaysia. Es sind immergrüne Pflanzen mit aromatischen, grünen Laubblättern, duftenden Blüten in terminalen Blütenständen und Beerenfrüchten. Die Pflanzen bevorzugen halbschattige Standorte in lockeren, meist sauren Böden, die immer leicht feucht sind und nicht austrocknen.


Abb. 1 Blütenstand der Drimys lanceolata mit den linearen, cremefarbenen Kronblättern in einem Privatgarten, 18.04.2018 Abb. 2 Blütenstände der Drimys winteri mit den rötlichen Kelchblättern und den weißen Krone in einem Privatgarten im Lahntal, 14.04.2008


Der Gattungsname Drimys wird abgeleitet von gr. "drimys" (= schneidend, scharf) nach dem Geschmack der Rinde von D. winteri J. R. Forst. & G. Forst., die den Magellanschen Zimt liefert.

Drymis lanceolata (Poir.) Baill. ist ein immergrüner Strauch von 3–10 m Höhe, mit schmal elliptischen bis lanzettlichen Blättern. Junge Zweige leuchten korallen- bis karmesinrot, sehr dekorativ. Die Winterhärte reicht bis Z 8b , ab etwa –15 °C kommt es zu Frostschäden.

Drymis winteri J. R. Forst. & G. Forst., die Magellansche Winterinde, ist ein südamerikanischer, immergrüner Strauch oder Baum mit kräfigem, hellgrünem Blatt. Da er sehr langsam wächst, passt dieser Exot hervorragend in kleinere Gärten. Die Endhöhe dürfte maximal 4–5 m in unserem Klima betragen. Erst mit 8 bis 10 Jahren kommt es zur Blüte. Diese ist weißlich, sehr hübsch und duftet aromatisch. Als Standort wählen Sie einen geschützten Platz, am besten an einer beheizten Wand. Halbschattige Standorte sind ideal. Der Boden sollte leicht sauer sein und niemals ganz austrocknen. Mulchen Sie im Winter, da es sonst zu Trockenschäden kommt. Etablierte Pflanzen zeigen ab etwa –15 °C Blattschäden und frieren ab –18 °C zurück. In kalten Regionen Kübelhaltung.

Referenzen

Genaust, H. 2012: Etymologisches Wörterbuch der botanischen Pflanzennamen. – Nikol-Verlag, Hamburg, 701 S.
Huxley, A., Griffiths, M. & Levy, M. 1999: The New Royal Horticultural Society Dictionary of Gardening. – Band I–IV, Macmillan Reference Ltd., London.



Zitiervorschlag: Lorek, M. 2018: Drimys. – http://www.tropengarten.de/Pflanzen/drymis.html am Tg.Mo.Jahr.

© Tropengarten

info@tropengarten.de