Startseite

Quercus alba L.
Amerikanische Weiß-Eiche, Fagaceae - Buchengewächse
Frühlingblüher, IV–V, bis 25 m hoch, sommergrün, mehrjährig

Die Amerikanische Weiß-Eiche stammt aus dem zentralen und östlichen Nordamerika, wo die Pflanzen in Wäldern in Höhen von 0–1.600 m über NN wachsen. An Standorten mit nährstoffreichen, tiefgründigen Böden können sie die dominante Baumart bilden.

Es sind sommergrüne, zumeist einstämmige Bäume; als Solitär mit runder, auch ausladender Krone. Die Borke ist grau bis grau-braun und schilfert in mehreckigen Platten ab, gelegentlich mit langen Rissen. Junge Zweige sind flaumig behaart, später kahl, grün oder rötlich, später grau. Die Laubblätter sind länglich oval bis elliptisch, 8–38 cm lang, 4–16 cm breit, an der Basis herzförmig, mehr oder weniger stark gebuchtet; oberseits hellgrau-grün, kahl, glänzend oder matt, unterseits anfangs behaart, später kahl und hell grün. Die Eicheln stehen zu 1–3, sind sitzend oder bis 5 cm gestielt, hell braun, oval-elliptisch bis länglich oval, bis 2,5 cm lang, kahl, mit einem Becher, der 1/4 der Eichel umfasst. Siehe auch Quercus.


Abb. 1 Frische Laubblätter einer Quercus alba im Forstbotanischen Garten Tharandt, 05.06.2020 Abb. 2 Beginnende Herbstfärbung der Laubblätter von Quercus alba im Laubmischwald am Appalachian Trail, Lewis Mountain, Shenandoah, Virginia, 13.10.2019, 1056 m, 38° 26' 04 N 78° 28' 37 W

Abb. 3 Alter Baum der Quercus alba im Garten der Ash Lawn-Highland Farm, nahe Charlottesville, Virginia, 11.10.2019 Abb. 4 Laubblätter einer Quercus alba im Garten der Trinity Episcopal Church, Staunton, Virginia, 08.10.2019

Abb. 5 Grau-weißliche Borke einer Quercus alba im Laubmischwald am Appalachian Trail, Lewis Mountain, Shenandoah, Virginia, 13.10.2019, 1056 m, 38° 26' 04 N 78° 28' 37 W Abb. 6 Großes, tief gebuchtetes Laubblätter einer Quercus alba im Forstbotanischen Garten Tharandt, 05.06.2020

Abb. 7 Großes, etwa 38 cm langes, tief gebuchtetes Laubblätter einer Quercus alba im Forstbotanischen Garten Tharandt, 05.06.2020


Der Gattungsname Quercus L. wurde schon im Altertum genutzt, lat. "quercus" bezeichnete Quercus robur L., die Stiel-Eiche. Die etymologische Wurzel des Wortes bleibt unklar. Das Epitheton alba stammt von lat. "albus" (= weiß), nach der grau-weißlichen Farbe der Borke mancher Bäume. Siehe auch Quercus.

Die Amerikanische Weiß-Eiche wird nur selten in Mitteleuropa kultiviert. Dabei ist sie ein stattlicher Baum mit eindrucksvoller Architektur, Laubblättern die "tropische" Ausmaße erreichen können und mit hübscher Herbstfärbung. Die Bäume sind robust und trockenverträglich, sofern etabliert, vertragen allerdings nur bedingt Luftverschmutzung und belastete Böden. Sie sind mit Abstand zu Gebäuden zu pflanzen, da die Wurzeln mächtig werden können.

Referenzen
Genaust, H. 2012: Etymologisches Wörterbuch der botanischen Pflanzennamen. – Nikol-Verlag, Hamburg, 701 S.
Huxley, A., Griffiths, M. & Levy, M. 1999: The New Royal Horticultural Society Dictionary of Gardening. – Band I–IV, Macmillan Reference Ltd., London.



Zitiervorschlag: Lorek, M. 2021: Quercus alba. – http://www.tropengarten.de/Pflanzen/quercus-alba.html am Tg.Mo.Jahr.

© Tropengarten

info@tropengarten.de